Virtuelle Pfeifenorgel

 
Aktueller Gesamtkatalog zum blättern:
Link
 
Wenn man etwas als real erlebt, ohne dass es tatsächlich existiert, spricht man heute von virtuell. Entsprechend ist die virtuelle Pfeifenorgel ein Instrument, bei dem man die einzelnen Pfeifen wahrzunehmen glaubt, ohne dass sie physisch vorhanden sind. Register für Register und Ton für Ton, mit feinsten Nuancen wie dem unterschiedlichen Anschlag und weiteren Variationen, werden die besten Pfeifenorgeln der Welt aufgenommen und originalgetreu auf der virtuellen Pfeifenorgel wiedergegeben.

Beispiel

Das bedeutet: hier wird nicht mehr simuliert oder anhand von Samples gerechnet, sondern hier wird der Ton jeder einzelnen Pfeife original und in voller Länge gespeichert, vom langsamen Tonaufbau bis hin zur Abklingphase. Jeder Ton der virtuellen Pfeifenorgel rekrutiert sich aus realen einzelnen Orgelpfeifen und hinter jedem Tastendruck stehen so viele einzelne Pfeifen, wie Register gezogen wurden.

Dabei spielt die hohe Qualität der Tonaufnahme ebenso eine Rolle wie die besondere Qualität der Software, die für das polyphone und orgeltypische Abspielen dieser Aufnahmen verantwortlich ist. Bis zu 32.768 einzelne Tonquellen (Pfeifen) können gleichzeitig erklingen. Eine Polyphonie, die man bisher für unmöglich gehalten hat und die entscheidend zu der neuen Klangdimension beiträgt. Um die besten Orgeln der Welt hören und spielen zu können, kooperiert Dipl.- Ing. Heinz AHLBORN mit den weltweit führenden Aufnahmestudios und Softwareanbietern.
 
Hörproben zu den Instrumenten finden Sie hier:
Hörproben